muietic programmes

ein Göttergeschenk: das Lieben

music by H. Purcell, GF Handel, F. Dandrieu, GB Lully, F. Couperin, Gesualdo di Venosa, D. Zipoli, JS Bach, E. Elgar and Heloïse Ph. Palmer

text: Amandas Wunsch (fable by Heloïse Ph. Palmer)

premiere performance: 10th September 2017 at the Carmenta Pavillon in Vitzenburg, Germany

HeloisePhPalmer2017

Heloise Ph. Palmer; August 2017

© Frank Helbig – Photography

additional information: http://vitzenburger-schlossberg.de/

***

Für eine Rose Ewigkeit
muïetisches Klavierkonzert über die Lutherrose

lutherrose1

Das eine Zeichen, seine wichtigsten Mitteilungen und höchsten Gedanken auf dem Weg zu ihrem Empfänger zu begleiten, deren Vorbote und Beschützer zu sein. Ein alle Zeiten überdauerndes Symbol: die Lutherrose. Warum unter allen Blumen Rose? Warum als Siegel eine Blüte?

„Im Anfang war das Wort…“ heißt es bei Johannes und durch Luther. Was aber war vor diesem Anfang? Denn auch das Wort hat einen Ursprung. Die Wurzeln der von uns heute so vertraut und manchmal leichtfertig dahingesagten Wörter offenbaren Erkenntnisse, die beinahe nicht zu glauben sind. Das aber mag nur an unserer Neigung liegen, das Wunderhafte nicht ernst zu nehmen, als irreal abzutun.

In einem Moment, da Luther jedes Dogma beiseite schiebt und abwegige Gedanken zuläßt, eröffnet sich ihm die Einsicht, daß das Wort mehr bedeutet als eine Verknüpfung mehrerer Buchstaben, mehr auch als ein Sinnesreiz. Er erkennt, daß die etymologische Wurzel des ‚Wortes’ auch Bewegung bedeutet, auch Wachstum und Entstehung. Einmal teilt er sich seiner Magd mit, weil von ihr nichts zu ‚befürchten’ war. Diese hielt seine Bekenntnisse in einem Brief an Katharina von Bora/Luther fest, der jedoch niemals abgesendet und fortan von der Familie geheim gehalten wird. Er hat die Generationen überdauert und wird nun endlich veröffentlicht.

Heloïse Ph. Palmer stellt ihn und die darin vermittelten Erkenntnisse zu Wort und Religion in ihrem Programm ‚Für eine Rose Ewigkeit’ vor, eingewoben werden Kompositionen von Bach, Haydn, Loewe, Brahms, Janacek, Delius, Koeszeghy und John Palmer.

Das Programm entstand im Auftrag der Internationalen Carl Loewe Gesellschaft und in Anbetracht des Reformationsjubiläums 1517-2017.

Die Premiere findet am 22. April 2017 in Löbejün statt.

frei zu sein. Ein Dialog

Heloise Ph. Palmer – frei zu sein

Ausgehend vom 1. Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der besagt, daß alle Menschen frei geboren sind, untersucht Heloïse Ph. Palmer die Frage, worin genau diese Freiheit liegt und findet zu überraschenden Ergebnissen.
Palmers neues muïetisches Klavierkonzert ist ein Dialog: zwischen ihr und dem Zuhörer, zwischen der Protagonistin Orfëa und dem Publikum, zwischen Orfëa und ihrem Alter Ego. Es stellt Musik aus der Renaissance und Werke, die eigens für Heloïse Palmer und inspiriert von ihrer Poesie und Kurzprosa geschrieben worden sind, in denselben Kontext. Ferner erklingen Kompositionen von Gabrieli, Liszt, Schönberg und anderen. So reichhaltig wie das zugrunde liegende Thema Freiheit ist die Palette der am Konzertabend zu erlebenden Erfahrungen: frei zu sein. Ein Dialog ist verspielt, regt zum Nachdenken an, unterhält, schockiert.

Das Programm entstand im Auftrag des ARENA Festivals für Zeitgenössische Musik Lettland und präsentiert zahlreiche Uraufführungen:

Quasi-Haiku (n. dem Gedicht gleichen Namens von HPPalmer) von Jacqueline Fontyn
Solitude’s Stark Wilderness (n. d. Gedicht Waise über Nacht v. HPP) von Elainie Lillios
In Love with Liberty (n. d. Fabel Freiheitsliebe v. HPP) von Santa Ratniece
woanders (n. d. Gedicht La-Ura v. HPP) von John Palmer

drei Klavierstücke aus this one for Joan von Vic Hoyland
pre-ludere (Variation über ein Präludium von Hans Martin von Katte) von HP Palmer

zusätzliche Informationen zum Programm und den Werken unter: http://muiesis-archive.blogspot.de

Verklärung

music by / Musik von M. Szymanowska, F. Chopin, G. Enescu, F. Mompou, JM Hauer, J. Palmer, M. Leontjewa, P. Koeszeghy
poetry by / Poesie von Heloïse Ph. Palmer

Ein Programm über das idyllische Landleben, über erinnerte Heimat, die vermeintlich höhere vergangene Zeit; Rufe nach ersehnter Schönheit, Wiederbelebung der Kindheit, deren Leichtigkeit, Staunen und Flüstern oft verloren scheint… Verklärung ermöglicht sehnen, träumen, wieder entdecken und erwachen.

Wundersames

music by / Musik von F. Couperin, C. Loewe, L. Schuncke, R. Wagner, JM Hauer, J. Palmer, P. Koeszeghy and / und E. Glennie
poetry by / Poesie von F. Hölderlin and / und HP Palmer

Glauben Sie an Wunder? Haben Sie schon eines erlebt? – In Heloïse Ph. Palmers neuem muïetischen Klavierkonzert wird Ihnen allerlei Wundersames begegnen und Sie ins Staunen geraten lassen. Klavierklänge aus dem 19. Jahrhundert und von heute, Musik über wunderhafte Genesung, über undenkbare und doch Wirklichkeit gewordene Ereignisse; solche, die göttliche Fügung und menschliche Grenzüberwindung vorstellt. Ein Schwerpunkt des Programms ist die Verschmelzung von Wort und Klang, die Vertonung eines Bibeltextes steht neben Poesie, die Komponisten zu neuen Werken inspiriert hat. Seien Sie willkommen in einer musikalischen Welt der Wunder!

Das Programm en detail können Sie hier einsehen.

Heloise Ph. Palmer - Wundersames

Heloïse Ph. Palmer – Wundersames

—–

Liebesgeschichten – tales of love

music, poetry and images – Klaviermusik und Bilder
works by C. Loewe, L. Schuncke, C. Wieck, R. Wagner & J. Palmer
poetry and images by Heloïse Ph. Palmer

Commissioned by the International Carl Loewe Society, Tales of Love will be premiered in April 2015 and on tour throughout Germany and Italy up to the 2015-2016 season.

The programme includes major works of the Romantic repertoire that have been neglected for almost 200 years while introducing the music of Ludwig Schuncke, the intimate friend of Schumann and co-founder of the “Neue Zeitschrift für Musik”, to the British audience. Along with music by Carl Loewe, Clara Wieck and Richard Wagner the audience will get a taste of some brilliant rarities of Romantic piano literature.

Tales of Love is also a truly muïetic performance, this time exploring different facets of love through music and visual arts: love to a friend, a partner, a parent, and even love to music and a music instrument. But, as a living reality, love must also be represented by a contemporary voice and Heloïse Ph. Palmer has commissioned a new work for piano, a-mors, written exclusively for this tour.

Tales of Love is a muïetic evening about love in its most intimate, mysterious and undying aspects portrayed in pure musical imagery.

detailed programme coming soon

***

Im April 2015 kommt es zur Uraufführung von Heloïse Ph. Palmers neuem Programm Liebesgeschichten. Es wird in Folge deutschlandweit und in Italien aufgeführt werden. Von der Internationalen Carl Loewe Gesellschaft beauftragt, konzipierte Palmer dieses Programm voller gewichtiger Werke der Deutschen Romantik; so erklingt u.a. Musik von Ludwig Schuncke, Clara Wieck und Richard Wagner. Musik, die man nur selten zu hören bekommt. Vor allem Schuncke dürfte für manchen Zuhörer eine wahre Entdeckung darstellen: Der intime Freund Schumanns und Mitbegründer der „Neuen Zeitschrift für Musik“ hinterließ mit seinem Opus 3 ein Juwel romantischer Klavierliteratur.

Liebesgeschichten präsentiert verschiedene Facetten der Liebe, in Tönen und in Bildern:
die Liebe zu einem Freund, zu einer Verehrten, zu einem Vater, schließlich nicht minder die Liebe zur Musik oder gar zu einem Musikinstrument… Um zu zeigen, daß Liebe niemals an Aktualität verliert, wird auch ein Werk von heute erklingen, welches explizit für dieses Programm komponiert wurde.

Liebesgeschichten läßt den Zuhörer eintauchen in die farbenreiche Welt seiner Protagonistin, der Liebe, mit allen nur denkbaren Deutungen und Spielarten.

—–

sprechende Klänge – singendes Wort (narrative sounds and chanting words)

music and poetry – Klaviermusik und Lyrik
works by R. Schumann, B. Evans & J. Palmer
poetry by Heloïse Ph. Palmer

hieroglyph by Heloise Ph. Palmer

detailed programme

—–

THE RIGHTEOUS FATALE

– on forgiveness –

works by F. Schubert, F. Chopin, C. Franck, S. Montague, E. Lillios, John Palmer and HP Palmer;
(music for piano, electro-acoustic and acousmatic works, poetry, images and acting)

righteous_fatale by Heloise Ph. Palmer

detailed programme

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s